Eurotours International

Logo Eurotours, Verkehrsbüro Group

Eurotours ist als größte Incoming-Agentur Zentraleuropas ein wichtiger Partner der heimischen Tourismuswirtschaft und tritt zudem in erfolgreichen Kooperationen als Veranstalter von Reisen in alle Welt auf.

KARRIEREBEISPIEL EUROTOURS

Uwe Perschl

Leitung Personal- und HR-Management

polaroid_200x200px_uwe-perschl

1. Was hat Sie dazu bewogen, Ihre Karriere bei Eurotours zu starten?

Seinerseits ein unglaublich tolles Gespräch mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Herrn Dipl. Ing. Toth in der Zentrale des Österreichischen Verkehrsbüros. Des Weiteren die Möglichkeit, sich entsprechend einbringen, Dinge vorantreiben, vor allem aber die Tatsache, Themen lösungsorientiert umsetzen zu können.

Ein guter Personalchef muss zurückhaltend führen, aber auch begeistern können. Er hat die Interessen des Dienstgebers bestmöglich zu vertreten, sollte andererseits aber auch die Fähigkeit besitzen, die Anliegen der Dienstnehmer mit der nötigen Sensibilität zu verstehen bzw. beurteilen zu können. Ein guter Personalchef zeichnet sich insbesondere durch seine soziale Kompetenz, seinen wertfreien Zugang zur Materie sowie seinen Pragmatismus aus. Weiters sind Willenskraft und Entscheidungsstärke zu nennen. Fachlich muss jeder Personalchef immer am neuesten Stand sein, er steht für absolute Vertraulichkeit, Korrektheit und Verlässlichkeit.

Ich arbeite in einem internationalen Rahmen bzw. in einem Arbeitsumfeld, welches von einer speziellen Unternehmenskultur und einem angenehmen Arbeitsklima geprägt ist. Engagement, Verantwortungsbewusstsein, persönlicher Einsatz, kurzum Begeisterung mit internen und externen Kunden zu arbeiten, sind die Parameter woran ich gemessen werde.

2. Beschreiben Sie uns bitte Ihren persönlichen Werdegang bei Eurotours?

Heuer im Juni werden es 8 Jahre, seit ich bei der Eurotours bin und kann ich mich noch sehr gut an das seinerzeitige Vorstellungsgespräch mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Herrn Dipl. Ing. Toth, in Wien erinnern. Ich war von Anfang an in meiner Position und musste natürlich auch zu Beginn die Philosophie des Unternehmens kennenlernen. Auch wenn es zu Beginn nicht immer einfach war: Man lernt mit der Zeit. Und die Zeit verging so unglaublich schnell, dass es fast schon unheimlich ist.

In den letzten 8 Jahren hat sich unser Mitarbeiterstand mehr als verdoppelt, wir sind international sehr erfolgreich und wir haben in der HR Abteilung bei Eurotours sehr viel an Kompetenz aufgebaut. Die letzten 8 Jahre haben mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weitergebracht. Ich hoffe in 8 Jahren dasselbe sagen zu können!

Eurotours hat mir in den letzten 8 Jahren sehr vieles gegeben, mir vor allem auch das nötige Vertrauen entgegengebracht. Dies gebe ich bestmöglich zurück, Tag für Tag! Wir sind nur erfolgreich, weil wir als Team gemeinsam unsere Ziele verfolgen. Ich bin sehr stolz und glücklich, ein Teil dieses Unternehmens zu sein.

3. Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Gibt es „den“ Arbeitsalltag im Personalbereich im Allgemeinen überhaupt? Nein.

Grundsätzlich beginnt mein Arbeitstag in der Regel gegen 07:30 Uhr. Nach einer ersten Tasse Kaffee prüfe ich die eingegangenen E-Mails hinsichtlich Wertigkeit und bearbeite erste dringende Anfragen. Usus ist, mir zu Beginn des Tages einen Überblick über die personalrelevanten Kennzahlen zu verschaffen und bereinige ich im Anschluss – zusammen mit meiner Kollegin Mag. Nathalie Nill – auch gleich das Fehlerprotokoll. Wir haben in unserer Abteilung eine sehr gute Zusammenarbeit. Nach den ersten Routinetätigkeiten sind die „echten“ Personalagenden abzuarbeiten. Dies gelingt aber zumeist nur dann, wenn entsprechend Zeit und Ruhe herrscht, der Vormittag bietet sich dafür sehr gut an.

Einen geregelten Arbeitstag gibt es zumeist nicht, da viele Themen aus den jeweiligen Fachabteilungen oft überraschend an mich herangetragen werden. Insofern bedarf es schon ein gewisser Flexibilität hinsichtlich proaktiver Lösungskompetenz. Ein so erfolgreiches und dynamisches Unternehmen wie die Eurotours zeichnet sich aber eben gerade durch schnelle Entscheidungswege aus. Ich bin der guten Meinung, dass auch HR einen wesentlichen Beitrag dazu leistet. Ich mag es nicht, (unangenehme) Dinge auf die lange Bank zu schieben.

Meetings, Gespräche, Vorstellungstermine, rechtliche Agenden, operative Personalarbeit, etc. füllen den Arbeitstag entsprechend aus. HR muss einfach effizient arbeiten, deswegen versuche ich den Freitag möglichst „Meetingfrei“ zu halten um die in der Woche angefallenen und bis dahin nicht erledigten Arbeiten noch abschließen zu können.

Wichtig erscheint mir zu betonen, dass ich in den allermeisten Fällen gegen 18:30 Uhr zufrieden meinen Arbeitsalltag ausklingen lassen kann. Dies gelingt unter anderem auch deswegen, weil wir in einem sehr offenen und dynamischen Umfeld arbeiten. Schlussendlich kann sehr gute HR-Arbeit nur dann gelingen, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend Wertschätzung entgegengebracht wird. Wichtig ist, dass man nach Dienstende gedanklich abschalten und sich am Abend noch auf die Familie freuen kann.

4. Welche Tipps geben Sie unseren Bewerbern? 

Ein neuer Job, ein neues Leben, eine neue Herausforderung: Die berufliche Zukunft hängt vor allem von einem ab: Der Bewerbung. Wenn der erste Eindruck stimmt, der Lebenslauf stimmig und vollständig ist, das Bewerbungsschreiben überzeugt und im Vorstellungsgespräch die richtigen Antworten kommen, kann man am Ende des Auswahlprozesses den gewünschten Arbeitsvertrag unterschreiben.

Unabdingbar sind Parameter wie Pünktlichkeit, ein gepflegtes Erscheinungsbild sowie Vorweginformation über das Unternehmen Eurotours. Bewerber punkten weiters mit Offenheit, Ehrlichkeit und Authentizität. Der Dienstgeber muss erkennen, dass sich der Bewerber mit dem angestrebten Aufgaben- und Verantwortungsbereich im Unternehmen auseinandergesetzt hat und sich damit identifiziert. Das Vorstellungsgespräch ist so zu führen, dass der Bewerber im Vorfeld bereits die Philosophie des Unternehmens erkennt. Wertschätzung beginnt schon im Bewerbungsgespräch!

Nachdem sich unser Unternehmen in den letzten Jahren zu einem Big-Player entwickelt hat ist es umso wichtiger, auch Perspektiven aufzeigen zu können. Deswegen erachte ich es als ungemein wichtig, auf die unterschiedlichen Qualitäten des Einzelnen im Vorstellungsgespräch eingehen zu können. Dies gelingt aber nur dann, wenn der Bewerber Willenskraft und Entscheidungsstärke im Gespräch erkennen lässt. Bewerber müssen wissen, warum sie sich bei Eurotours beworben haben und was sie sich von einem potentiellen (neuen) Arbeitgeber erwarten.

Personalentwicklung

Sollten Sie Interesse an einem vielfältigen, abwechslungsreichen Job in einem dynamischen Umfeld haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Yasmin Aziz-Trebesiner
Leitung Personalentwicklung Verkehrsbüro Group

karriere@verkehrsbuero.com

Tel.: +43 (1) 588 00 - 410